Fernsehen zum Schämen

Immer wieder bin ich überrascht und entsetzt zugleich, dass die Macher des modernen TV-Programmes es kontinuierlich schaffen, sich selbst zu unterbieten und den Grad an Abscheu, den ich so manchem Format gegenüber empfinde noch zu steigern.

Jüngstes Beispiel, das bei mir für eine seltsame Mischung aus Brechreiz und dem Drang meinen Fernseher zu zertrümmern sorgte, war „Schwiegertochter gesucht“. Sozusagen, die kleine, noch hässlichere Schwester von „Bauer sucht Frau“.

Während man zumindest bei letztgenanntem Format noch im Ansatz das Gefühl hat, es ginge tatsächlich darum, den töffeligen Landwirten zum Liebesglück zu verhelfen (was ja auch das eine oder andere Mal geklappt hat), hat sich „Schwiegertochter gesucht“ schon längst von diesem Konzept gelöst und beschränkt sich darauf den Bodensatz sozial auffälliger, meist jungfräulicher Sonderlinge abzuschöpfen und diese möglichst effektiv vorzuführen und noch lächerlicher zu machen, als sie sich vermutlich eh schon fühlen.

Allen voran Beate, eine Frau Mitte 30, die nach vorherrschenden Schönheitsidealen vemutlich eher als unattraktiv einzustufen wäre, noch bei der Mama wohnt, offenbar gern deren Hundepullis aufträgt (sofern man diese nicht gleich im Doppelpack für den Partnerlook kauft) und – wie konnte es anders sein – noch nie einen Freund hatte. Seit gefühlten 50 Staffeln versucht RTL nun augenscheinlich diese doch recht schwer vermittelbare Dame an den Mann zu bringen. Doch so ähnlich wie so mancher Staat, der nach aussen hin vorgibt, in kriegsgebeutelten Krisengebieten vermitteln zu wollen und dabei hintenrum beide Kriegsparteien mit Waffen versorgt, hat auch RTL ganz offenbar kein Interesse daran, dass Beate irgendwann mal einen Partner findet, denn dann kann man mit ihr ja gar kein Geld mehr verdienen. Wie soll sie auch jemals jemanden finden, wenn entweder die Mutti mit dabei ist, oder ständig ein Kamerateam um sie herumwuselt und blöde Anweisungen gibt? Beate ist mittlerweile zu so einer Art Aushängeschild für die gesamte Sendung geworden und ähnlich wie bei dem ebenso bedauernswerten Menderes, der es jahrelang erfolglos (seine Engagements als Lachnummer auf Malle-Parties werte ich mal nicht als Erfolg) bei DSDS versucht hat, scheint es für den Sender und einen Großteil des Publikums irgendwie okay zu sein, da immer wieder drauf zu hauen und sie lächerlich zu machen.

Leute im Fernsehen lächerlich zu machen, ist ansich ja kein Einzelfall. Im Dschungelcamp (komisch, warum sind denn alle diesen Sendungen von RTL?) müssen sich die Kandidaten ja auch so einiges an Spott und Hähme gefallen lassen, aber der Unterschied ist hier, dass jeder der ins Dschungelcamp geht, genau weiß, worauf er sich einlässt.
Die Kandidaten bei „Schwiegertochter gesucht“ scheinen aber tatsächlich daran zu glauben, dass RTL ihnen dabei hilft, die große Liebe zu finden und sind so einsam und verzweifelt, dass sie jede noch so blöde Regieanweisung mitmachen.
Und so lachen sich sämtliche Beteiligten hinter den Kulissen vermutlich scheckig, wenn Beate und ihre Mama in einem japanischen Erbebensimulator stehen, kräftig durchgeschüttelt werden und die Kamera zu den Klängen von „I like to move it“ auf Beates doch recht üppig schwabbelndes Dekollete zoomt. Da hilft es auch nicht, wenn Vera Int-Veen mit ihrer aufgesetzt-kumpeligen Art und falschem Grinsen durchs Bild walzt und gleichzeitig in hämischen Kommentaren aus dem Off eine Alliteration nach der anderen raushaut.
Und Beate? Die macht artig alles mit, was man ihr sagt, denn „die Leute vom Fernsehen wissen ja bestimmt, was gut aussieht.“

In der aktuellsten Folge, schickte man den paarungswilligen Problemfall ins „hanseatische Hamburg“, wo sie auf – abstruser konnte es kaum werden – Lilo Wanders traf, die sie prompt überall hinschleppte, wo es peinlich werden konnte. In eine Strip-Bar, in einen Dessous-Laden und zum Frauenarzt. Alles Orte, an denen Beate noch nie war. Und dass eine Frau mit über 30 noch nie beim Frauenarzt war, sagt ja ansich schon einiges über sie aus. Immerhin stellte die Ärztin mit osteuropäischem Akzent fest, dass es scheinbar ein hormonelles Problem gibt, womit dann auch Beates starke Körperbehaarung erklärt wäre. Das ist mal eine Diagnose und ein Hinweis, den man nicht so gern im Fernsehen breit tritt. Was für eine super Idee, sie kurz darauf in Dessous (und Socken) vor die Kamera treten zu lassen, damit alle sich nochmal schön die behaarten Beine angucken können.
Wie sieht eine Stellenanzeige aus, wenn man bei RTL mal wieder einen Redakteur für derartige Formate einstellen will? „Arschlöcher gesucht“?

Es gibt viele Leute da draussen, die Schwierigkeiten haben, einen Partner zu finden, und die mit Sicherheit ziemlich verzweifelt sind. Sich dann die seltsamsten Exemplare herauszupicken, mit dem Finger auf sie zu zeigen und herzlich zu lachen, weil man sich drüber freuen kann, wie schön normal man selbst doch ist, ist in etwa so arm, wie über geistig Behinderte zu lachen, weil die so komisch sprechen.
Klar wird kein Kandidat zur Teilnahme an der Show gezwungen, aber ich behaupte mal dass ein Großteil gar nicht merkt, dass sie vollkommen lächerlich gemacht werden.

Und natürlich springt das Internet auf den Zug derer mit auf, die fleissig auf die „Freaks“ hauen und fragen sich ob die Frauenärztin eigentlich Gefahrenzuschlag bekommt und so weiter…

Na klar, man könnte jetzt wie bei jeder Frau – von Verona Pooth bis Daniela Katzenberger – die sich im Fernsehen als Dummchen gibt, auch bei Beate vermuten, dass diese doch eigentlich total clever ist und sich nur gut vermarktet. Dass das alles nur gespielt ist, sie nach Drehschluss ihren Hundepulli abstreift, in ihre Designerklamotten hüpft und den Winter in ihrer Finca auf Mallorca verbringt. Schön wärs. Aber doch eher unwahrscheinlich.

Und das ist nur Beate… Dann sind da noch die ganzen anderen Kandidaten, die von RTL fleissig als bunte Palette der schönsten Stereotypen inszeniert werden. Vom „kundigen Konditor“, „dem einsamen Eisenbahnfreund“, „dem romantischen Russen“ bis hin zum „munteren Modelleisenbahn-Sammler“ ist alles dabei, was noch zuhause wohnt, Bärchenpuschen trägt und von Mama „Möpschen“ genannt wird. Sollte irgendwann mal irgendeine Frau Interesse an einem der Kandidaten gezeigt haben, jetzt ist es mit Sicherheit verflogen.

Ja, „Schwiegertochter gesucht“ löst auch bei mir Brechreiz aus, aber nicht, weil ich Beate oder irgendeinen anderen Kandidaten unattraktiv finde, sondern weil sich das Fernsehen und seine Macher hier von ihrer aller hässlichsten Seite zeigen. Und die ist wirklich ekelhaft.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

About Uebelator

Filmfan, Videospieler, Nerd.

9 responses to “Fernsehen zum Schämen”

  1. Filmschrott says :

    Auch wenn ich dir recht gebe, dass das TV-Programm der absolut letzte Dreck ist, darf man nicht vergessen, dass dieser Dreck geguckt wird. Und zwar von genau den Affen, die dann in den Sendungen der Lächerlichkeit preis gegeben werden. Es gibt da diesen „Guck mal wie asi die sind“-Effekt, bei dem der Zuschauer selbst nicht merkt, dass er genau so asozial ist, wie die Arschkrampen auf dem Bildschirm.
    Und mir kann keine Sau erzählen, dass die nicht Verträge unterzeichnen müssen, in denen genau drin steht, was der Sender mit ihnen anstellen wird. Stichwort: Kleingedrucktes. Wenn die Klappspaten aber einfach blind unterschreiben,nur weil sie ihre Pissfressen unbedingt vor die Kamera schieben wollen, sind sie selber schuld daran, wenn sie dann zur Show gestellt werden. Denn jeder kennt das verfickte Fernsehprogramm von heute. Wer dann hinterher rumheult, sollte öffentlich verdroschen werden, für so viel Dummheit. Aber wahrscheinlich merken die das eh nicht, denn die sind so strunzdoof, dass die sich wahrscheinlich die Folge mit sich selbst angucken, ohen sich selbst zu erkennen und dann darüber zu lachen, wie asozial die Tussi da im TV gerade ist.
    Willkommen in der Ära das Hirnamputierten-Fernsehens!

    Gefällt mir

    • Uebelator says :

      Klar wird der Scheiß geguckt. Ich habs ja auch gesehen, wenn auch mehr so in der Art, wie man einen Autounfall sieht und dann irgendwie als Unbeteiligter mit reingezogen wird.
      Das Ding ist nur, dass die Beteiligten nicht rumheulen, weil sie vermeintlich gar nicht verstehen, was da eigentlich mit ihnen gemacht wird. Ich sage das jetzt nicht, um die Kandidaten ins Lächerliche zu ziehen, aber wenn man als Authoritätsperson einem 4jährigen Kind sagt, es solle mal in einen Raum voller Leute gehen und auf den Boden kacken, weil die das dann alle ganz toll finden, dann macht es das vermutlich auch, weil es die Situation eben nicht überblicken kann. Und wenn dann alle Lachen, oder sich zumindest wundern, ist da dann aber nicht das Kind Schuld dran.
      Klar sind die Kandidaten keine Kinder mehr, aber wer seit 30-40 Jahren bei Mama wohnt, der hat vermutlich das eine oder andere Defizit.

      Gefällt 1 Person

      • Filmschrott says :

        Ja, aber das ist doch der Punkt. Die Leute da sind alt genug, um zu wissen, was sie sich da aussetzen. Wenn sie dann jeden Scheiß einfach mitmachen ohne irgendwas zu hinterfragen, ist es ja kein Wunder, dass sie wie Vollidioten dastehen.

        Gefällt mir

      • Uebelator says :

        Alt genug mögen sie sein, aber ob sie wirklich wissen, was da mit ihnen gemacht wird, stelle ich in Frage. Es mag eine unterstellung meinerseits sein, aber RTL castet in meinen Augen gezielt die Leute, die eben nicht unbedingt den intellektuellen Horizont haben, um viel von dem zu begreifen und zu hinterfragen, was da passiert.

        Gefällt mir

      • Filmschrott says :

        Das ändert nichts daran, dass in dem Vertrag stehen MUSS was RTL macht und was nicht. Okay, man kann jetzt natürlich unterstellen, dass ein Großteil der Behämmerten da nicht lesen kann, aber dann unterschreibe ich den Wisch halt nicht. Ich will hier RTL auch keinesfalls verteidigen. Für mich ist das der würdeloseste Kackverein, der in der TV-Landschaft rumturnt, und das will was heißen, bei den ganzen Kacksendern, aber es ist halt zu einfach, ihnen hier die Schuld zuzuschieben. Wenn ich meine Fresse in die Kamera halte und mich zum Affen mache, bin ich selber Schuld dran. Und wenn ich RTL erlaube, den Scheiß dann zu senden, ebenso.

        Gefällt mir

  2. Ma-Go Filmtipps says :

    Du sprichst mir aus der Seele. Danke! Das Dschungel Camp ist aber toll! 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. chris says :

    Ich sag nur verafake

    Gefällt mir

Trackbacks / Pingbacks

  1. Gedanken am Dienstag | AUGEN² - 12. April 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

dennishaackergrafik.wordpress.com/

Dennis Haacker / Grafik und Design

NerdicReviews

News, Games, Reviews & mehr

thomasthomasius

Noch einer der denkt, er wüsste was über Filme

Cinemagisch

FilmBlog von Ivonne Sielaff

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

Dampfbloque

Alltag und Humor

Jargs Blog

Blog über Bücher und Medien

GREIFENKLAUE - BLOG

Rollenspiel ^ Fanzines ^ Podcast ^ RPG-Szene ^RPG-News ^LARP ^ Tabletops ^ Dungeons ^Maps ^Minis

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

haltstop

Halt, stop - jetzt denke ich! Und zwar über Kino, Film und Fernsehen.

MovieTipp

Filme & Serien

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

zacksmovie

Film- und Serienkritiken

jacker's 2 Cents...

Filme // Musik // Podcasts // Sport // Kunst // Nerdstuff

Michael Meiser

Fotos & Texte / Photos & Texts

Das Batman-Projekt

Kritiken und News zum Dunklen Ritter

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Meine Kritiken

Filme, Serien, Bücher und Gesellschaftsspiele

Inglourious Filmgeeks

Die Filmwelt aus jungen Augen

Review-Mädchen

Beauty ● Nagellack ● Reviews

Star Wars Revisited News

"What the Special Editions should have been!"

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

%d Bloggern gefällt das: