Top 10 Überbewertete Filme

Gestern ging es los mit meinen Top 10 der unterbewerteten Filme und heute geht es direkt weiter mit den Top 10 der Filme, die normalerweise als richtig gut oder sogar als Klassiker bewertet werden, die ich persönlich aber gar nicht sooo supergut fand.

Das soll nicht bedeuten, dass die Filme schlecht wären. Ganz und gar nicht. Sie sind nur eben nicht ganz so gut wie ihr Ruf. Zumindest nicht in meiner Wahrnehmung.

Los gehts:

Platz Nummer 10:

Departed – Unter Feinden
Mann… der Film hat Oscars gewonnen, ist großartig besetzt und ich müsste ihn eigentlich lieben, aber ich tus nicht. Die Dialoge sind seltsam, ich war die ganze Zeit nicht sicher, ob das ganze irgendwie auf eine komische Art lustig gemeint ist und die Handlung war jetzt auch nicht wirklich fesselnd. Selten so einen vergessenswerten Film gesehen.


 

Platz Nummer 9:

No Country for Old Men
Die Coen Brüder sind super und auch dieser Film wurde mit dem einen oder anderen Oscar prämiert. Schön aufgenommen ist der Film. Und gut gespielt auch. Nur so richtig spannend ist er halt nicht. Mehr so… gar nicht.


 

Platz Nummer 8:

2001 – Odyssee im Weltraum
Apropos Spannung… Jaja, ich weiss… Kubriks Film ist total tiefgründig und total visionär und so. Mag sein, dass die Effekte für die damalige Zeit der Knaller waren, aber was zur Hölle guckt man da eigentlich? Einen ziemlich wirren und endlos ermüdenden Drogentrip im Weltraum? Da kann ich auch die Space Night gucken…
Ist 2001 irgendwie die 70er-Version eines modernen Spezial-Effekte-Blenders á la Transformers?


 

Platz Nummer 7:

Alles steht Kopf
Wenn man den Kritiken glaubt, ist „Alles steht Kopf“ der ganz große neue Wurf von Pixar. Tiefgründig, witzig und psychologisch spannend.
Zugegeben… die Prämisse des Films ist cool. Aber das was wir zu sehen bekommen ist… Toy Story! Nur eben mit Gefühlen anstatt Spielzeugen. Aber die Handlung ist im Grunde die gleiche…


 

Platz Nummer 6:

Gladiator
Wieder ein Oscar-Gewinner-Film. Und diesmal einer über den ich mich echt aufgeregt habe. Russell Crowe als bester Hauptdarsteller? Ja, der Mann kann was und hat einen Oscar verdient. Aber doch nicht für diese Rolle! Da hätte man auch Danny DeVito für Twins gewinnen lassen können!!!
Okay… durchatmen… alles gut.
Der Film ist gut. Aber er wird in keinster Weise dem Hype gerecht, den er damals ausgelöst hat und ich nehme ihm immer noch übel, dass er Ralf Möller irgendwie zu „unserem Mann in Hollywood“ gemacht hat. Warum hat der eigentlich keinen Oscar als bester Nebendarsteller gewonnen?


 

Platz Nummer 5:

The Revenant
Ähnlich wie bei 2001 gibts hier viele schöne Bilder und eine große Menge Langeweile. Die Handlung ist wenig packend und die Charaktere sind größtenteils unsympatisch.


 

Platz Nummer 4:

James Bond mit Daniel Crag
Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich das irgendwann mal sage, aber ich wünsche mir irgendwie den überdrehten Sci-Fi-Bond mit Laser-Uhren und unsichtbaren Autos zurück. Daniel Craig macht den Job nicht schlecht, aber ich fand „Ein Quantum Trost“ zum Beispiel ziemlich mies und auch „Skyfall“ war nur unwesentlich besser. Warum musste man bei Bond auf den realistischen Bourne-Zug mit aufspringen? Bourne gab es doch schon und diese Filme haben es deutlich besser gemacht.


 

Platz Nummer 3:

Gravity
Ein Film, der cool anzusehen war, der sich aber wie Arbeit anfühlt. Er fängt an bei einer Raumstation. Die geht kaputt. Also rettet man sich zu einer Raumstation. Die geht kaputt. Also rettet man sich… usw…
Schöne Bilder, aber leider wenig Geschichte dahinter. Schade.


 

Platz Nummer 2:

Chistopher Nolans Batman
Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte, dass „Dark Knight“ bei weitem nicht so erfolgreich und positiv besprochen worden wäre, wenn Heath Ledger noch am Leben wäre. Der Wirbel um den Tod des jungen Stars hat dem Film sicherlich sehr gut getan, auch wenn das jetzt irre zynisch klingt.
Die Dark-Knight Trilogie wird allgemein ja irgendwie als die total tolle, anspruchsvolle Essenz von Batman gesehen, aber ähnlich wie bei Bond frage ich mich, warum man hier unbedingt so einen Realismus-Ding durchziehen muss. Klar, niemand will den überdrehten 60er-Stil von Schumacher wieder haben, aber ich für meinen Teil fand Burtons düsteres Gotik-Gotham wesentlich spannender, als das Normalo-Großstadt-Gotham aus Nolans Trilogie. Alles in allem sinds gute, aber bei weitem nicht perfekte Filme.


 

Platz Nummer 1:

Die Eiskönigin
Meine Fresse… meine Tochter ist 3 und sie liebt die Eiskönigin und will beim nächsten Fasching als Elsa gehen. Und sie hat den Film noch nichtmal gesehen!!!
Irgendwas muss Disney beim Marketing also richtg gemacht haben. Ich hab mir den Film jedenfalls auch mal angesehen und war ehrlich enttäuscht. Zum einen wird ständig gesungen, was ich nicht mag (obwohl die Songs okay waren), aber ich fand die Charaktere ziemlich austauschbar und den Look des Films irgendwie hässlich und fast ein wenig lieblos. Die Charaktere gingen dabei noch in Ordnung, aber die Umgebungen – vor allem die Stadt – wirkte irgendwie flach und kulissenhaft und fast wie aus einem Computerspiel.
Klar, für Kinder ist der Film so toll wie jeder andere Disney-Film auch, aber da um „Die Eiskönigin“ irgendwie eine riesen Welle gemacht wird, hab ich da doch etwas mehr erwartet als den üblichen Disney-Schmalz im Schnee.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

About Uebelator

Filmfan, Videospieler, Nerd.

8 responses to “Top 10 Überbewertete Filme”

  1. Florian says :

    Huu, endlich auch mal jemand der The Revenant nicht nur in den Himmel lobt 🙂 Und ich dachte schon, ich sei einer der wenigen der dieses „Meisterwerk“ nicht als solches verstanden hat 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Ma-Go Filmtipps says :

    Dude, da würden mir locker 100 Filme einfallen, die alle einen Platz auf der Liste verdient hätten 😀 😀 😀 Bei „No country for old man“ und „Gravity“ bin ich bei dir. Bei „Batman“ und „Gladiator“ würde ich widersprechen.
    Ansonsten würde mir noch „Birdman“, „American Hustle“, „Pacific Rim“ „Memento“, „Avengers 1+2“, „Captain America 1+2“, „Wolf of Wall Street“ „Drive“….

    Gefällt 1 Person

    • Uebelator says :

      Bitte nicht falsch verstehen. Nolans Batman und auch Gladiator sind gute Filme. In meinen Augen sind sie aber zu sehr hochgejubelt worden, denn sooo die Überfilme sind das nun nicht.
      Pacific Rim war doof, aber sehr unterhaltsam, die Captain America Filme mochte ich auch und bei Memento würde ich sogar vehement widersprechen, weil das für mich einer der cleversten Filme ist, die ich so kenne.

      Gefällt mir

      • Ma-Go Filmtipps says :

        Theoretisch ist „Memento“ nicht cleverer als ein herkömmlicher Tatort. Etwas ist passiert und wir erfahren (mit dem Ermittler) nach und nach die Umstände.

        Gefällt mir

      • Uebelator says :

        Das trifft doch aber so ziemlich auf jeden Krimi/Thriller zu oder nicht? Aber es stimmt… Wenn man Memento chronologisch guckten würde, wäre es wohl eher lahm.

        Gefällt mir

  3. elizzy91 says :

    Hallo 🙂
    Ein toller Beitrag! Ich fand Gravity richtig schlecht, bin sogar fast eingeschlafen. Aber ich liebe Frozen 😀 auch wenn ich keine 3 bin, hat mich der Film auch gepackt, ich finde ihn einfach nur süss und ich mag Olaf 😀 (okay, genug *ernstes Gesicht*)
    Ganz oberflächlich betrachtet ist es ein tolle Film für die kleinsten, und Musik gehört zu den meisten Disney Filmen meiner Meinung nach einfach dazu. 😀
    Wünsche dir eine tolle Woche!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

dennishaackergrafik.wordpress.com/

Dennis Haacker / Grafik und Design

NerdicReviews

News, Games, Reviews & mehr

thomasthomasius

Noch einer der denkt, er wüsste was über Filme

Cinemagisch

FilmBlog von Ivonne Sielaff

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

Dampfbloque

Alltag und Humor

Jargs Blog

Blog über Bücher und Medien

GREIFENKLAUE - BLOG

Rollenspiel ^ Fanzines ^ Podcast ^ RPG-Szene ^RPG-News ^LARP ^ Tabletops ^ Dungeons ^Maps ^Minis

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

haltstop

Halt, stop - jetzt denke ich! Und zwar über Kino, Film und Fernsehen.

MovieTipp

Filme & Serien

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

zacksmovie

Film- und Serienkritiken

jacker's 2 Cents...

Filme // Musik // Podcasts // Sport // Kunst // Nerdstuff

Michael Meiser

Fotos & Texte / Photos & Texts

Das Batman-Projekt

Kritiken und News zum Dunklen Ritter

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Meine Kritiken

Filme, Serien, Bücher und Gesellschaftsspiele

Inglourious Filmgeeks

Die Filmwelt aus jungen Augen

Review-Mädchen

Beauty ● Nagellack ● Reviews

Star Wars Revisited News

"What the Special Editions should have been!"

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

%d Bloggern gefällt das: