Kritik: Tim und Struppi

Es gibt haufenweise Comic-Reihen – meist aus Frankreich – die ich in meiner Kindheit regelmäßig aus der Bücherhalle mitgenommen und verschlungen habe. Da waren z.b. Spirou und Fantasio, Gaston, das Marsupilami, Yakari, natürlich Asterix und Obelix, die Schlümpfe und eben auch Tim & Struppi. Die Geschichten waren einfach spannend, die Charaktere liebenswert und die Zeichnungen wirklich schön und mit viel Liebe zum Detail.

Von Tim und Struppi gab es ja schon etliche als Zeichentrick verfilmte Folgen und auch den einen oder anderen Versuch einer Realverfilmung.

In 2011 haben sich zwei weitere Fans von Tims Abenteuern daran gemacht, „Das Geheimnis der Einhorn“ zu verfilmen: Stephen Spielberg und Peter Jackson.
Und was sie daraus gemacht haben, kann sich richtig sehen lassen.

Die Handlung:
Tim ist ein relativ bekannter Journalist und hat in seinen jungen Jahren schon so manches Geheimnis gelüftet und etliche Abenteuer bestanden. Mit dabei ist immer sein treuer Begleiter, der weisse Hund Struppi.

Als Tim auf einem Flohmarkt das Modell der „Einhorn“, eines alten Segelschiffes ersteht, ist das nur der Auftakt zu seinem nächsten großen Abenteuer, denn noch so manch andere zwielichtige Gestalt ist hinter dem Schiff her, welches einem den Weg zu einem legendären Schatz zeigen kann.

Natürlich wird das Modell geklaut, Tim irgendwann entführt und er trifft über kurz oder lang auf Kapitän Haddock, einen schwer alkoholkranken Seebären, der ein direkter Nachfahre des Kapitäns der Einhorn ist und somit natürlich auch irgendwie Anspruch auf den Schatz hat. Zusammen brechen Sie also auf und reisen quer durch die Welt, um alle Hinweise zu sammeln, die sie auf die Spur des Schatzes bringen könnten.

„Das Geheimnis der Einhorn“ ist Abenteuerkino im klassischsten Sinne und ich würde es vielleicht als „Indiana Jones für Kinder“ beschreiben.

Es bleibt der Vorlage treu und so ist in mancher Situation viel abstruser, alberner und komischer als es das bei Indy wäre.

Die Charaktere:
Tim ist der motivierte, schlaue, etwas naive Abenteurer und der Kapitän ist genauso rauhbeinig und schimpft wie ein Rohrspatz wie in den Comics. Auch Schulz und Schulz haben ihren Auftritt. Die Charakter sind natürlich stark überzeichnet und Haddock wandert stets auf dem schmalen Grat zwischen „Kotzbrocken“ und „sympathischer Brummbär“. Passt also alles sehr gut. 🙂

Der Look:
In einem Wort: Großartig. Der Film ist komplett computeranimiert und der Stil liegt irgendwo zwischen realistisch und comichaft. Man kann bei Tim und Haddock jede Pore und jedes Barthaar erkennen, aber mit ihren großen Nasen und seltsam proportionierten Gesichtern, die sich eng an die Comic-Vorlage halten, treffen die Figuren genau das richtige Maß, um nicht befremdlich zu wirken.
Die Umgebungen stecken voller Details und eins muss man Spielberg lassen: Verfolgungsjagden kann er. Allein die Jagd nach dem fliegenden Schnipsel, die in einer einzigen Einstellung realisiert wurde ist derartig super gemacht, dass es sich allein dafür schon lohnt, den Film anzusehen.

Fazit:
Irgendwie wurde Tim und Struppi wohl vom Publikum übersehen. Jedenfalls scheint er nicht, den Erfolg gehabt zu haben, den er verdient. Für mich ist es ein toller, irgendwie unschuldiger Abenteuerfilm, bei dem ich nochmal 12 sein kann. Und das allein ist schon das größte Lob, dass ich einem Film dieser Art aussprechen kann.

Auf jeden Fall „Uebelst geil“.

siegel_gut

Habt ihr Tim und Struppi gesehen?
Wie ist eure Meinung zum Film?

Gefällt Euch diese Kritik?
Dann freue ich mich über jeden Klick auf „Follow“ und „Gefällt mir“.

Trailer: © Sony Pictures

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

About Uebelator

Filmfan, Videospieler, Nerd.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

dennishaackergrafik.wordpress.com/

Dennis Haacker / Grafik und Design

NerdicReviews

News, Games, Reviews & mehr

thomasthomasius

Noch einer der denkt, er wüsste was über Filme

Cinemagisch

FilmBlog von Ivonne Sielaff

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

Dampfbloque

Alltag und Humor

Jargs Blog

Blog über Bücher und Medien

GREIFENKLAUE - BLOG

Rollenspiel ^ Fanzines ^ Podcast ^ RPG-Szene ^RPG-News ^LARP ^ Tabletops ^ Dungeons ^Maps ^Minis

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

haltstop

Halt, stop - jetzt denke ich! Und zwar über Kino, Film und Fernsehen.

MovieTipp

Filme & Serien

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

zacksmovie

Film- und Serienkritiken

jacker's 2 Cents...

Filme // Musik // Podcasts // Sport // Kunst // Nerdstuff

Michael Meiser

Fotos & Texte / Photos & Texts

Das Batman-Projekt

Kritiken und News zum Dunklen Ritter

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Meine Kritiken

Filme, Serien, Bücher und Gesellschaftsspiele

Inglourious Filmgeeks

Die Filmwelt aus jungen Augen

Review-Mädchen

Beauty ● Nagellack ● Reviews

Star Wars Revisited News

"What the Special Editions should have been!"

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

%d Bloggern gefällt das: